BEGLEITER-INFOS   


Der Cannabis-Konsument hat Sie gebeten, ihn in der folgenden Grassfrei -Zeit zu begleiten.
Er selbst besitzt ein Booklet 4 U – Grassfrei - Nur für heute, das viele Tipps für
die Entgiftungs- und Entwöhnungszeit enthält.
Auf dieser Website finden Sie Materialien und Hinweise, um ihn dabei zusätzlich zu unterstützen.
Machen Sie sich zunächst mit einem Basiswissen Cannabis-Wirkungen und den häufig werwendeten Begriffen Gut zu wissen vertraut.

Zum Verständnis der Entgiftungsphase :                                             


Das Rausch erzeugende THC in Cannabisprodukten hat eine extrem lange Verweildauer im Körper, sodass die langfristigen Folgen bei zuvor häufigem Konsum (mehrmals wöchentlich) noch Wochen später auftreten können. Zwar berichten einige Exkonsumenten, dass sie kaum Entzugserscheinungen hatten, als sie mit dem Konsum aufhörten.

Dies trifft aber längst nicht für alle zu. Auch werden bestimmte Beschwerden oft nicht mit dem Konsum in Zusammenhang gebracht, da der Konsument sich manchmal schon jahrelang z.B. an Schlafprobleme, vermehrte Erkältungskrankheiten, Magen- und Verdauungsproblemen oder ungeliebte Emotionen (Gereiztheit, Depressionen) gewöhnt hat. Hinzu kommen die chronischen Symptome, die die Leistungs- und Erinnerungsfähigkeit beeinflussen. All dies wird möglicherweise während der Entgiftungszeit verstärkt auftreten, aber das Befinden wird sich bald bessern.

Machen Sie sich deshalb mit der Tabelle


Seelische und körperliche Erscheinungen bei Cannabis-Abstinenz  (pdf-Datei)

genau vertraut. 
Lesen Sie dazu auch den Bericht über den Zusammenhang von Cannabisabstinenz
und individueller Befindlichkeit

Drei Einzelfallstudien zur Cannabisabstinenz
(pdf).


Wir empfehlen Ihnen folgendes Vorgehen:

Drucken Sie den
Selbstbeobachtungsbogen aus (pdf-Datei) und befragen Sie den Konsumenten.


Lesen Sie dazu die
Anleitung zum Selbstbeobachtungsbogen.

Dieser unterstützenden Maßnahme dient ebenso wir die Bestandsaufnahmen im Booklet (=> 4 U – Grassfrei - Nur für Heute) der Selbstreflexion.  Der schleichende Entgiftungsprozess wird deutlich und lässt somit auch Rückschlüsse auf den zurückliegenden Vergiftungsprozess zu.

Das gewünschte gesundheitsorientierte Verhalten wird auf Dauer gestärkt und kann den Konsumenten eventuell vor einem „Wiedereinstieg“ bewahren.
Oft sieht man seine damalige, abhängige Situation einige Zeit später gar nicht mehr als „so schlimm“ an, und auch der Entzug kommt einem im Nachhinein harmloser vor, als er war.


Das Material möchte die Selbstwahrnehmung des Exkonsumenten aktivieren, ein Lernen durch Erfahrung vermitteln, um ihm eine selbstbestimmte, freie, d. h. un-„abhängige“ Zukunft zu ermöglichen.

Wenn Sie den Konsumenten gut kennen, können Sie selbst auch Ihre Beobachtungen protokollieren

Drucken Sie dazu die
Bestandsaufnahme aus (pdf-Datei) und füllen Sie sie entsprechend der

Anleitung zur Bestandsaufnahme aus.

Während der nun folgenden Grassfrei-Zeit können Sie weiter Infos zur Hilfe nehmen:

Die Entgiftungszeit  (Fragen und Antworten)

Erfahrungen von Exkonsumenten

Wir hoffen, dass wir Ihnen nützliche  Materialien und Hinweise auf dieser Website geben konnten und sind sehr an Ihren Erfahrungen, an Kritik und Anregungen interessiert.
Kontakt:
cornelia.jantzen@t-online.de